• 03.09.2016

    Es geht wieder los!

    Heute war unser erstes Treffen nach den Sommerferien. Zunächst war Aufräumen angesagt, damit wir die neuen Aufgaben aufbauen und auf der Matte platzieren konnten. Vom 30.09. bis zum 2.10. geht es nach Heidkate, wo wir uns intensiv mit dem Roboter als auch mit der diesjährigen Forschungsaufgabe beschäftigen werden.

  • 30.9.-2.10.2016

    FLL Vorbereitung in Heidkate

    Wie auch in den letzten Jahren haben wir wieder ein Wochenende in einem Freizeitheim zur Vorbereitung auf die FLL verbracht. Allerdings nicht wie sonst, in Lütjensee, da dort bereits alles ausgebucht war, sondern in Heidkate in einer eigenen Ferienwohnung. Nichtsdestotrotz haben wir dort ein tolles Wochenende verbracht, am Roboter große Fortschritte gemacht, uns auf ein Forschungsthema geeinigt zu dem wir bereits viel recherchiert haben, und insgesamt viel Spaß gehabt.
    Bis zum Wettkampf sind noch fast 2,5 Monate, das Team ist motiviert!

  • 01.12.2016

    Forschung FLL 2016

    Das Thema Wolf kommt in letzter Zeit immer mehr in die Medien. Wölfe reißen immer öfter Nutztiere, werden selbst von Jägern erschossen oder von Autos überfahren. Aus diesem Grund wollen wir den Wolf erforschen, um ihn zu beschützen. Damit dies möglich wird, muss eine große Menge an Wölfen besendert werden. Dieser Prozess ist sehr zeitaufwendig und deswegen sind deutschlandweit erst sehr wenige Wölfe besendert. Das wollen wir verbessern! Unsere Idee ist es, eine Drohne mit dem nötigen Equipment auszurüsten. Das wäre eine Kamera und eine Wärmekamera sowie eine Blasrohrpistole mit Betäubungspfeilen. Mit dieser Drohne könnte man Wölfe in Rekordzeit finden und besendern. Wir haben den Wolfsforscher Dr. Norman Stier angerufen und ihm unsere Idee vorgestellt. Er fand unsere Idee sehr gut und würde die Drohne selber am liebsten sofort benutzen!

  • 17.12.2016

    Champions beim Reginalwettkampf in Hamburg!

    Am Samstag hatten wir einen der überraschensten Siege aller Zeiten - doch erstmal ganz von vorne.
    Dieses Jahr war der Wettkampf besonders spannend, schließlich lief die Vorbereitungszeit nur so davon, sodass der Roboter auf "wackeligen Beinen" zum Wettkampf fuhr und auch der Vortrag in letzter Minute entstand und geprobt wurde. Gerade beim Roboter stellte sich das als problematisch heraus, denn am Wettkampftag lief auf einmal gar nichts mehr und es wurde quasi von vorne angefangen - das hat man auch ganz deutlich an der Punktzahl gemerkt, in den Vorrunden kamen wir auf maximal 36 Punkte! Umso größer war die Überraschung, als wir dann ins Halbfinale eingerufen wurden, anscheinend hatten die anderen Teams ähnliche Probleme. Im Halbfinale lief es dann bei der Konkurrenz etwas besser, wir mussten uns hier mit dem 4. Platz begnügen.
    Phänomenal hingegen verlief dieses Jahr das Teamwork, das Team hat fantastisch zusammengespielt und die diesjährige Teamwork Aufgabe mit Bravour gemeistert. Dafür gab es dann auch den 1. Platz in der Kategorie, sowie darüber hinaus auch einen Jury-Award!
    Im Robot-Design landeten wir auf dem 2. Platz, und mit unserer Lösung im Bereich Research haben wir den 3. Platz ergattert.
    Mit diesen Platzierungen, dem sehr eigenwilligen Roboter und der Tatsache, dass die Cleverdinos ein sehr starker Konkurrent waren, hatten wir höchstens mit dem 2. Platz gerechnet. Als die Cleverdinos dann aber als zweite in der Gesamtwertung gennant wurden, brach das Team in eine Mischung aus Verwirrtheit und Euphorie aus. Damit hatte wirklich keiner gerechnet!
    Ende Januar geht es dann für uns nach Eberswalde zum Deutschlandfinale - Die Planung, wie wir im Robot-Game mehr erreichen können, ist auf Hochtour!

  • 21.01.2017

    Semi-Finale in Eberswalde!

    Nachdem wir im Regionalwettkampf in Hamburg den ersten Platz erreicht haben und uns somit für das Semi-Finale Nordost qualifizierten, war uns direkt eines klar: Wir brauchen einen neuen Roboter! Unser alter war viel zu unsicher, sodass wir mal viele und mal keine Punkte erreicht haben, und deshalb hat sich unser Team während der Winterferien ganz oft getroffen und einen neuen, fantastischen Roboter konstruiert.
    Dieser hat äußerst zuverlässig funktioniert und somit sind wir voller Optimismus zum Wettkampf gefahren. Der wurde nur dadurch getrübt, dass die Umbauphasen zu lange dauerten und wir einen Lauf streichen mussten, aber nachdem wir einige kleine Anpassungen gemacht haben sind wir in der zweiten Runde auf 169 Punkte gekommen. Im Vergleich zu Hamburg, wo wir nur 36 Punkte erreichten, also eine riesige Verbesserung!
    Für einen Platz unter den ersten Acht hat das leider trotzdem nicht gereicht, insgesamt kamen wir auf den 9. Platz. Das hing auch mit der Forschungspräsentation zusammen, offenbar gefielen der Jury die Ideen der anderen Teams besser. Auch in Teamwork kamen wir zwar auf 45 / 50 Punkten, doch hier gab es das ein oder andere Team das wohl etwas besser war. Und für das Aufsetzen von Kopfbedeckungen ging der Jury-Award auch an ein anderes Team.
    Das bedeutet, dass wir nach einem Zwischenstopp bei McDonald''s ohne einen einzigen Pokal nach Hause gefahren sind, dafür hatten aber alle viel Spaß und wir haben auch gelernt, dass ein ganz einfacher Roboter viel besser sein kann als ein riesiges, kompliziertes Konstrukt.
    Weiter geht''s für uns mit einer öffentlichen Vorstellung unseres Roboters und der Forschungspräsentation in der Stadtbibliothek Bad Oldesloe, der Eintritt ist kostenlos und es sind alle herzlich eingeladen! :)

Wir haben mitgemacht!

Nico
Hanna
Lukas
Mika
Ole
Lennart
Anton