• 22.09.2018

    Die atemberaubende Weltraum-Show des DLR

    Um uns auf das diesjährige Forschungsthema "Into Orbit" vorzubereiten, haben wir uns die Raumfahrt-Show im Audimax in Hamburg angehört. Diese wurde organisiert vom Deutschen Landeszentrum für Luft- und Raumfahrt, und mit einer solch grandiosen Vorstellung haben wir nicht gerechnet! Es wurden unglaublich viele Experimente durchgeführt, die alle im Zusammenhang mit der Raumfahrt standen, und das alles in einer sehr kindgerechten und spielerisch unterhaltsamen Art. So wurde mit großen, leuchtenden Bällen unser Sonnensystem aufgestellt, die Schwerelosigkeit im freien Fall erkundet, ein Heißluftballon gestartet, eine Rakete mit Luftdruck abgeschossen und noch so viel mehr!
    Mit all dem Wissen geht es am kommenden Wochenende nach Lütjensee, wo wir die ganzen Informationen verarbeiten wollen.

  • 28.09.2018 - 30.09.2018

    Vorbereitungswochenende

    Am Wochenende haben wir geforscht, gebaut und sind auf dem Boden gerobbt, denn es war wieder Zeit für unser jährliches Vorbereitungswochenende für die First Lego League (FLL) im Jugendgästehaus Lütjensee!
    In mehreren Einheiten haben wir an drei Tagen an unserem Forschungsthema und an unserem Roboter gearbeitet. Bei der Forschung beschäftigen wir uns mit einer gescheiten Sauerstoffversorgung für Raumstationen, und wir beim Roboter schon viele praktische eigene Blöcke programmiert haben, während fleißig an der Konstruktion getüftelt wurde! Dazwischen haben wir viele lustige Spiele gespielt, um die Gruppe zusammenzuschweißen, oder haben Die Robbe (Musikvideo von JulianBam) gemacht ;-)
    Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit den Ergebnissen und freuen uns darauf, nach den Herbstferien voll durchzustarten. Denn der Wettkampf kommt doch immer schneller als man denkt!

  • 20.11.2018

    Besuch des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt

    Am Dienstag nachmittag haben wir dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) einen Besuch abgestattet, um mehr über das Leben im All und den Weg dahin zu lernen!
    So haben wir im prachtvollen Foyer eine Kopie eines Roboters gesehen, der im gleichen Moment auf dem Weg zum Mars war, um sich dort in den Boden zu bohren und interessante Daten über dessen Beschaffenheit zu ermitteln. Einen "hüpfenden Schuhkarton" haben wir auch gesehen, wobei es sich um kompakten, quadratischen Roboter handelte, der auf Asteroiden landen und umherspringen konnte, um diese zu analysieren.
    Danach haben wir einen Rundgang neben den Forschungslaboren machen können, der in den Büros der Mitarbeiter endete.
    Dort angekommen haben wir unsere Idee der diesjährigen Forschungsaufgabe vorgestellt und äußerst wertvolles Feedback erhalten, was den Transport und den Erhalt von Vegetation im Weltall angeht. Mehr wollen wir aber vorerst gar nicht verraten ;)
    Wenn ihr wissen möchtet, was es mit unserer Forschungsaufgabe genau auf sich hat, könnt ihr uns gerne am Samstag, den 8.12.2018, in der Stadtbibliothek Bad Oldesloe besuchen kommen!

  • 08.12.2018

    Mindbreakers in der Stadtbibliothek

    Am Samstag, den 8.12.2018, präsentieren die Mindbreakers den aktuellen Stand ihrer Arbeiten. Der Eintritt ist frei, wir freuen uns auf Euch!
    Weitere Informationen könnt ihr diesem Artikel von Stormarn Live entnehmen: *Link kaputt*

  • 26.12.2018

    Ohne Moos nix los

    Wie jedes Jahr nehmen wir, die Mindbreakers, an der FLL teil und haben uns mit dem diesjährigen Thema "Into Orbit" beschäftigt. Als erstes waren wir bei dem „Tag des Wissens“ in der Uni Hamburg-Harburg, um einen kleinen Überblick über das Thema Raumfahrt zu bekommen. Ein Leben ohne Sauerstoff ist im Weltall nicht möglich, deswegen haben wir uns überlegt, wie wir die Gewinnung von Sauerstoff verbessern könnten.
    Im Moment wird das mit einer chemischen Reaktion gemacht und es entsteht dabei kein geschlossener Kreislauf, so dass CO2 und H2O übrigbleiben. Als wir dann beschlossen haben, uns mit Sauerstofferzeugung zu beschäftigen, sind wir auf die Idee gekommen, Pflanzen dafür einzusetzen, da sie für die Photosynthese gerade CO2 und H2O benötigen. Erstmal hatten wir die Idee, dass wir Algen benutzen können. Aber Algen haben viele Nachteile, wie zum Beispiel, dass sie viel Wasser brauchen und dadurch schwerer und deshalb teurer zu transportieren sind. Deshalb haben wir eine andere Idee entwickelt: wir haben ein Moosmodul gebaut, um damit Sauerstoff zu erzeugen. Moos benutzen wir, weil es weniger Wasser braucht, weil es leicht zu transportieren ist, es ist pflegeleicht, weil es Sauerstoff und Wasser über die Luft aufnimmt, Moos ist länger haltbar, Moos hat eine größere Oberfläche, es hat keine Wurzeln und Moos ist gut gegen Feinstaub. In unserem Moosmodul ist ein Wassertank zum Speichern von Wasser verbaut, ein selbstprogrammierter Mikrochip, der die Luftfeuchtigkeit regelt, ein Ventilator für die Luftzufuhr, ein Pflanzenwachstumslicht, sowie ein Wasser- und Luftfilter gegen Schimmel und kleine Moosteilchen, die das Rohr verstopfen könnten. Wir haben nachgeforscht und erfahren, dass sich die Forschergruppe Eden ISS an der DLR Bremen auch mit Pflanzen beschäftigt. Wir sind dann zum DLR School Lab gefahren und haben zusammen mit den Forschern des Eden ISS -Projektes unsere Idee besprochen.
    Wir haben unseren ersten Wettkampf am 12. 01. 2018 im Albert-Schweitzer-Gymnasium in Hamburg, und wenn Sie in der Nähe wohnen und Interesse haben, dann können Sie gerne vorbeischauen und uns anfeuern.
    Benjamin

  • 12.01.2019

    Gewinner des Regionalwettkampfes der FLL!

    Am Wochenende war es soweit: Unser Roboter, unsere Forschungsidee und unser Team wurden in vier Kategorien auf die Probe gestellt, denn der jährliche Wettkampf der First-Lego-League stand an!
    Obwohl, wie auch in den vergangenen Jahren, nur das Team Legocraft und wir für Stimmung sorgten, hatten wir viel Spaß am Wettkampf. Das lag vor allem daran, dass wir wieder einen sehr solide funktionierenden Roboter hatten, und auch viel Zeit und Arbeit in die Forschungspräsentation gesteckt haben.
    Unsere Arbeit hat sich ausgezahlt: Von 200 möglichen Punkten in allen Kategorien haben wir 196 erreicht, sodass wir mit Abstand als Gewinner des Wettkampfes gekürt wurden. Leider haben wir in der Forschung und im Robot-Design keine Pokale erhalten, hier hat es nur für den zweiten Platz gereicht. Und auch für das Robot-Game gab es trotz Bestleistung in den Vorrunden keinen Pokal, da der Roboter im Finale nervös wurde und viele Punkte liegen lies.
    Aus dem Feedback der Zuschauer wissen wir aber, dass unsere Forschungsarbeit und -präsentation sowie unser Roboter die wahren Favoriten des Wettkampfs waren.
    Im Teamwork haben wir aber beweisen können, was für ein tolles Team wir sind, und haben uns buchstäblich noch mit der Jury verknotet, sodass wir uns in dieser Kategorie über den ersten Platz freuen konnten!
    In zwei Wochen geht es bereits mit dem Semifinale Nordost in Eberswalde weiter. Da die Konkurrenz dort um einiges härter sein wird, werden wir noch viel an unserem Roboter arbeiten müssen!

  • 26.01.2019

    Vierter Platz im Semifinale Nordost

    Spannung an der Hochschule: Am Samstag haben sich die 18 besten Teams aus dem Nordosten Deutschlands versammelt, um ihre Roboter und ihre Forschungsideen unter Beweis zu stellen. Den besten drei Teams stand die Qualifikation für das Zentraleuropäische Finale zu, sodass wir bei der starken Konkurrenz nie damit gerechnet hätten, unter die ersten drei Plätze zu kommen. Namen aus vergangenen Jahren wie Caro Aces, SAP-Rocket und We Are One ließen jede Hoffnung auf eine Qualifikation verblassen, doch am Ende stellten wir fest: Wir waren nur zwei Punkte von der Qualifikation entfernt, sind also auf dem vierten Platz und somit vor den beiden Teams von We Are One gelandet!
    Außerdem haben wir für unsere innovative Forschungsidee den ersten Platz erhalten! Nur unser Roboter ließ sich von der starken Konkurrenz verängstigen, sodass wir im Robot-Game nur auf dem 11. Platz landeten. Mit gutem Teamwork und einer soliden Bewertung im Robot-Design landeten wir dann also insgesamt auf den vierten Platz. Ein Hammer Ergebnis!

Wir haben mitgemacht!

Marten
Marvin
Per
Anton
Benjamin
Henry
Jonas
Kilian
Lennart
Mika
Ole
Tjark